Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Vortrag und Diskussion: Pestizide – ein florierendes Geschäft, ein Erfahrungsbericht aus Brasilien

2. Mai 2019 // 19:00 bis 21:30 Uhr

Event Navigation

Mit:

• Alan Tygel, Mitglied im Koordinierungskreis „Netzwerk gegen Agrargifte und für das Leben“ (Campanha Permanente Contra os Agrotóxicos e Pela Vida)

• Barbara Schmidt, Leiterin MISEREOR in Bayern

• Dr. Rupert Ebner, Vorstand Slow Food Deutschland

Pestizide sind eine tragende Säule unseres agrarindustriellen Lebensmittelsystems, indem sie den großflächigen Anbau von Monokulturen und Hybridsorten ermöglichen. Dies gilt ganz besonders für Lateinamerika. Ihre negativen Folgen für Mensch, Tier und Umwelt sind so immens wie ihr Nutzen für die Industrie. Dies spüren vor allem die Menschen im Globalen Süden. Sie führen zum Verlust von Biodiversität, reduzieren Bodenfruchtbarkeit sowie die Wasserqualität. Das „schmeckt“ Slow Food Deutschland und Misereor nicht! Gemeinsam machen sich beide Organisationen dafür stark, den Einsatz von Pestiziden stärker zu regulieren und zu reduzieren. Sie unterstützen eine agrarökologische Landwirtschaft, welche, entgegen der Meinung und der Interessen der Agrarindustrie, die Menschen weltweit ernähren kann. Am 2. Mai ist Alan Tygel vom brasilianischen „Netzwerk gegen Agrargifte und für das Leben“ anlässlich der Bayer-Hauptversammlung in Deutschland und zu Gast bei Slow Food und Misereor. Am Beispiel von Brasilien diskutiert die Expertenrunde Hintergründe und Folgen des Pestizideinsatzes in der Landwirtschaft und zeigt auf, wie das, was auf den Feldern Brasiliens passiert, in unmittelbarer Verbindung zu unserer Ernährung in Deutschland steht. Dafür gibt es aktuelle Anlässe:

• Brasilien setzt weltweit am meisten Pestizide ein, einige davon sind wegen ihrer Gefahren in der EU nicht zugelassen. In den ersten 42 Amtstagen der Regierung Bolsonaro wurden über 50 neue Pestizide zugelassen. Damit ist Brasilien für deutsche Unternehmen wie Bayer und BASF ein wichtiger Absatzmarkt.

• Der Erfolg des Volksbegehrens Artenvielfalt in Bayern zeigt eine wachsende Aufmerksamkeit in Deutschland für die Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft und Biodiversität. Dies gilt es zu nutzen, um die Agrarwende voranzutreiben!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Details

Datum:
2. Mai 2019
Zeit:
19:00 bis 21:30
Veranstaltungkategorie:

Veranstalter

MISEREOR
Slow Food Deutschland

Veranstaltungsort

Münchner Zukunftssalon
Waltherstr. 29 RGB
80337, Bayern München Deutschland
+ Google Karte
Website:
muenchner-zukunftssalon.de